Tag der Angst

Drama | USA 1991 | 91 Minuten

Regie: James Sadwith

"Die Verfilmung eines wahren Verbrechens": Nachdem ein Mann fast zwei Jahre lang die Bewohner eines Städtchens in Missouri terrorisiert hat und durch einen gewieften Anwalt selbst nach einem Rachemord auf freien Fuß gelangt, regt sich allmählich der Widerstand der braven Bürger. Nach einer Bürgerversammlung begehen mehrere Männer Lynchjustiz und erschießen den Übeltäter auf offener Straße. Inszenatorisch und schauspielerisch solide Fernseh-Produktion, die das Kleinstadt-Milieu überzeugend wiedergibt, in der Haltung zum Thema Selbstjustiz aber zwiespältig ist. - Ab 16 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
IN BROAD DAYLIGHT
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1991
Regie
James Sadwith
Buch
William Hanley
Kamera
Robert Draper
Musik
John Williams
Schnitt
Scott Vickrey
Darsteller
Brian Dennehy (Len Rowan) · Cloris Leachman (Ruth Westerman) · Marcia Gay Harden (Adina Rowan) · Chris Cooper (Jack Wilson) · John Anderson
Länge
91 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Pädagogisches Urteil
- Ab 16 möglich.
Genre
Drama | Thriller | Literaturverfilmung

Diskussion
Von einem "Tag der Angst" kann eigentlich keine Rede sein, sind es doch beinahe zwei Jahre, in denen Len Rowan die Einwohner des Städtchens Darby terrorisiert. Ausgangspunkt ist eine Auseinandersetzung im Laden der Westermans, wo Rowans kleiner Sohn Süßigkeiten mitgehen lassen will. Fortan ist das Ladenbesitzer-Ehepaar Zielscheibe für die Einschüchterungsversuche L

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren