Das Phantom der Oper (1925)

Horror | USA 1925 | 72 Minuten

Regie: Rupert Julian

Die erste, stumme Verfilmung des Schauerromans von Gaston Leroux. Ein rachsüchtiger Musiker, der sein entstelltes Gesicht hinter einer Maske verbirgt und in den Katakomben der Pariser Oper sein Unwesen treibt, entführt eine junge Sängerin, die er gegen die Primadonna durchsetzen will. Mehr Melodram als Horrorfilm, das Spannung mit intensiven, klug berechneten Bildkompositionen schafft. Trotz überdeutlicher Altersspuren - die Anklänge an expressionistische Kulissen sind oberflächlich, das Maskenbild wirkt überholt - ein reizvoller Film, vor allem im Vergleich zu späteren, oft zu grausigen Verfilmungen der klassischen Gruselgeschichte. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
PHANTOM OF THE OPERA
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1925
Regie
Rupert Julian
Buch
Raymond Schrock · Elliott J. Clawson
Kamera
Virgil Miller · Milton Bridenbecker · Charles Van Enger
Schnitt
Maurice Pivar
Darsteller
Lon Chaney (Erik/The Phantom) · Mary Philbin (Christine Daae) · Norman Kerry (Raoul de Chagny) · Snitz Edwards (Florine Papillon) · Gibson Gowland (Simon)
Länge
72 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Horror | Literaturverfilmung | Stummfilm

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. ein Vorwort von Serge Bromber (Lobster Films, 5 Min.), Ausschnitte aus der Originalfilmfassung (8 Min., franz. Ton mit engl. Untertiteln) sowie einen Ausschnitt aus dem Film "The Penalty" von Milton Chaney (USA 1920, 5 Min. mit engl. Zwischentitel).

Verleih DVD
absolut (FF, DD2.0)
DVD kaufen

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren