Lorenzos Öl

Drama | USA 1992 | 135 Minuten

Regie: George Miller

Die auf Tatsachen beruhende Geschichte eines kleinen Jungen, der an einer heimtückischen Nervenkrankheit leidet, und seiner Eltern, die im Konflikt mit den Erkenntnissen ärztlicher Wissenschaft die Suche nach einem Heilmittel aufnehmen. Die packende Darstellung couragierten menschlichen Verhaltens unterscheidet den Film positiv von ähnlichen Aufbereitungen tatsächlicher Ereignisse, doch die Überbetonung emotionaler Effekte hinterläßt einen faden Nachgeschmack. - Ab 14 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
LORENZO'S OIL
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1992
Regie
George Miller
Buch
George Miller · Nick Enright
Kamera
John Seale
Schnitt
Richard Francis-Bruce · Marcus D'Arcy · Lee Smith
Darsteller
Nick Nolte (Augusto Odone) · Susan Sarandon (Michaela Odone) · Peter Ustinov (Prof. Nikolais) · Kathleen Wilhoite (Deirdre Murphy) · Gerry Bamman (Dr. Judalon)
Länge
135 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14 möglich.
Genre
Drama

Diskussion
Die Story erinnert auf den ersten Blick an einen der zahlreichen Fernsehfilme, die allwöchentlich über amerikanische Bildschirme nimmern: auf Tatsachen beruhende Geschichten tapferer Zeitgenossen im Kampf gegen bösartige Krankheiten und uneinsichtige Behörden. Doch die Ähnlichkeit verfliegt bereits nach den ersten einführenden Szenen. "Lorenzo's Oil", obwohl vom scheinbar unabänderlichen Leiden eines fünfjährigen Jungen handelnd, ist keines jener klischeehaften Dramen, die Krankheit um ihres tragischen Aspekts und persönlichen Betrolfenseins von Eltern und Umwelt nur wegen des Sensationsgehalts vorzeigen. "Lorenzo's Oil" ist ein kämpferischer, gegen ärztliche Unwissenheit und medizinisches Establishment aufbegehrender Film, ein ziemlich unbarmherziges Stück, das der Regisseur George Miller einen "Leitfaden für couragiertes menschliches Verhalten" nennt und dessen Energie-Potential an Millers frühere Filme erinnert: "Mad Max" (fd 22 329), "Mad Max II - Der Vollstrecker" (fd 23 627) und "Mad Max - Jenseits der Donnerkuppel" (fd 25 266). Was befähig

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren