Last Of The High Kings

- | Großbritannien 1996 | 103 Minuten

Regie: David Keating

1977 in einem Vorort von Dublin. Ein 17jähriger verbringt bange Sommerwochen damit, auf die Ergebnisse seiner Schulabschlußprüfung zu warten. Die Zeit wird ihm durch die chaotische Familie, einige herumhängende Freunde und zwei Mädchen verkürzt, die er kaum anzusprechen wagt. Eine lustlos erzählte Geschichte mit einem Nichts an Handlung, die nie Interesse weckt. Auch die Gastauftritte renommierter irischer Schauspieler schaffen keine Abhilfe. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LAST OF THE HIGH KINGS
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
1996
Regie
David Keating
Buch
David Keating · Gabriel Byrne
Kamera
Bernd Heinl
Schnitt
Ray Lovejoy
Darsteller
Jared Leto (Frankie Griffin) · Catherine O'Hara (Ma) · Christina Ricci (Erin) · Emily Mortimer (Romy Thomas) · Lorraine Pilkington (Jayne Wayne)
Länge
103 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Diskussion
Sommer 1977 in einem Vorort von Dublin: Zwar hat der Punk schon seine Vorboten entsandt, noch aber schlägt das Herz des Rock'n'Roll. Der 17jährige Frankie hat soeben seine Abschlußprüfungen geschrieben und hat nun eine sechswöchige Frist, bis die Ergebnisse veröffentlicht werden und er die Gewißheit bekommt, daß er ein geborener Versager ist. Nun ist zunächst Rumhängen angesagt, die Zeit mit Freunden vertrödeln, die Tage abhaken und ein wenig nach den Mädchen schielen, die anzusprechen er sich nicht traut. So richtig Langeweile will allerdings nicht aufkommen, dafür sorgt schon die Mutter, Katholikin und überzeugte Patriotin, die während der Abwesenheit des Vaters, der als Schauspieler in New Y

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren