Devil's Island

Tragikomödie | Island/Deutschland/Norwegen 1995 | 103 Minuten

Regie: Fridrik Thór Fridriksson

Der triste Alltag in einer Barackensiedlung in Island in den 50er Jahren: Alle Hoffnungen vom großen Glück gehen in Armut, Chaos und endlosen Trinkgelagen unter. Ein als Familiengeschichte angelegtes Gesellschafts- und Sittenbild mit ebenso überzeugenden wie skurrilen Charakteren, das in seiner Aneinanderreihung loser Episoden eine eigenwillige Komik entwickelt. Ein ebenso spaßiger wie ernster Film, getragen von überzeugenden Darstellern und beseelt von der Zuneigung zu seinen gar nicht so positiven Helden. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
DJÖFLAEYJAN
Produktionsland
Island/Deutschland/Norwegen
Produktionsjahr
1995
Regie
Fridrik Thór Fridriksson
Buch
Einar Kárason
Kamera
Ari Kristinsson
Musik
Hilmar Örn Hilmarsson
Schnitt
Steingrímur Karlsson · Skule Eriksen
Darsteller
Baltasar Kormákur (Baddi Tomasson) · Gísli Halldórsson (Tomas) · Sigurveig Jónsdóttir (Karolina) · Halldóra Geirhardsdóttir (Dolly) · Sveinn Geirsson (Danni)
Länge
103 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Tragikomödie | Literaturverfilmung

Diskussion
Island Ende der 40er Jahre: Die Amis rücken ab, viele nehmen Isländerinnen mit in die Heimat, dafür lassen sie das Baracken-Camp in Thule zurück, in dem sich die Einheimischen mehr schlecht als recht einrichten können. Elend herrscht und Chaos, und um diesen Umständen zu entfliehen, zieht es auch Gógó mit Mann nach Amerika, die drei Kinder werden schon allein zurechtkommen, und schließlich gibt es ja auch noch die Großeltern. Opa schuftet wacker auf der Werft, die leicht senile Oma versucht sich als Wahrsagerin, wenn sie sich gerade mal nicht aufregt und die sodomitischen Syphilanten und Komplotteure in ihrer Umgebung beschimpft. In diesem Umfeld wachsen die Geschwister Baddi, Danni und Dolly auf. Doch auch Baddi hat einen Traum, reist seiner Mutter nach und scheint es Jahre später wirklich geschafft zu haben. Mit Lederjacke, Elvis-Tolle und rotem Amischlitten taucht er plötzlich wieder auf und ist fortan so etwas wie der k

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren