Die goldene Gans (1988)

Märchenfilm | DDR 1988 | 65 Minuten

Regie: Siegfried Hartmann

Märchenfilm nach den Gebrüdern Grimm. Ein Schusterjunge findet zum Lohn für eine gute Tat eine goldene Gans, an der jeder kleben bleibt, der sie berühren will. Da er auf seinem Weg einige Leute trifft, die die Gans anfassen, führt er bald einen komischen Zug an und beschließt, mit ihm zum Schloss zu ziehen. Der König hat die Hand seiner traurigen Tochter demjenigen versprochen, der sie zum Lachen bringt, was dem Schusterjungen prompt gelingt. Doch der König hält sein Versprechen nicht. Fernsehspiel. - Ab 8.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
DDR
Produktionsjahr
1988
Regie
Siegfried Hartmann
Darsteller
Kaspar Eichel (Klaus) · Karin Ugowski (Prinzessin) · Uwe-Detlef Jessen · Gerd E. Schäfer
Länge
65 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 8.
Genre
Märchenfilm | Literaturverfilmung
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren