Live Flesh - Mit Haut und Haar

Krimi | Spanien/Frankreich 1997 | 101 Minuten

Regie: Pedro Almodóvar

Auf einem Kriminalroman von Ruth Rendell basierender Film um zwei Polizisten, ihre Ehefrauen und einen jungen Ganoven, der davon träumt, der beste Liebhaber aller Zeiten zu werden. Ein in die Zeit der Franco-Diktatur verlegter Genre-Mix in schrillen Farben, der äußerst verspielt alle Register zieht, um Wünsche und Sehnsüchte erfahrbar zu machen und sie gleichzeitig pathetisch aufbläht. Kinounterhaltung geprägt von augenzwinkernder grotesker Tragikomik. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
CARNE TREMULA
Produktionsland
Spanien/Frankreich
Produktionsjahr
1997
Regie
Pedro Almodóvar
Buch
Pedro Almodóvar
Kamera
Affonso Beato
Musik
Alberto Iglesias
Schnitt
Pepe Salcedo
Darsteller
Liberto Rabal (Victor) · Javier Bardem (David) · Francesca Neri (Elena) · Angela Molina (Clara) · José Sancho (Sancho)
Länge
101 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Krimi | Tragikomödie
Diskussion
Clara und Sancho bedrohen sich gegenseitig mit der Pistole, dann drücken beide gleichzeitig ab. Das Ende eines jahrelangen Eheterrors im Abendlicht vor einer halbzerfallenen Wohnbaracke im Madrider Arbeiterviertel Tetuan. In seinem zwölften Film „Live Flesh“, nach dem Roman der britischen Kriminalautorin Ruth Rendell, hat sich Pedro Almodóvar von der bizarren Welt der Madrider Subkulturen und Künstlerwelt verabschiedet und findet seine Helden in der spanischen Mittelschicht. In seiner Mischung aus dramatischen, folkloristischen und grotesken Motiven wirkt der Anfang des Films allerdings noch einmal wie eine Hommage an seine früheren Filme. Almodóvar beginnt wie in einem Politthriller von Costa-Gavras mit einem Lauftext, der auf die Repression der Franco-Diktatur hinweist, auf Ausnahmezustand und Polizeiterror. Ein Spiel mit den Ge

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren