Sechs Tage, sieben Nächte

Komödie | USA 1998 | 102 Minuten

Regie: Ivan Reitman

Nach der Notlandung auf einer einsamen Insel sehen sich ein zivilisationsfeindlicher Luftpostpilot und eine New Yorker Reporterin manchen Abenteuern ausgesetzt. Allmählich nähern sich die scheinbar so ungleichen Menschen an und bilden ein perfektes Paar, das Naturgewalten und Piraten trotzt. Mischung aus Komödie und Abenteuerfilm, die mal amüsant, mal leidlich spannend die modifizierte Geschichte einer Robinsonade erzählt. Filmische Konfektionsware, weitgehend routiniert und abgeklärt in Szene gesetzt. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
SIX DAYS, SEVEN NIGHTS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1998
Regie
Ivan Reitman
Buch
Michael Browning
Kamera
Michael Chapman
Musik
Randy Edelman
Schnitt
Sheldon Kahn · Wendy Greene Bricmont
Darsteller
Harrison Ford (Quinn Harris) · Anne Heche (Robin Monroe) · David Schwimmer (Frank Martin) · Jacqueline Obradors (Angelica) · Temuera Morrison (Jager)
Länge
102 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Komödie | Abenteuer

Heimkino

Verleih DVD
Buena Vista (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Luftpostpilot Quinn hat es sich auf einer kleinen Südseeinsel gut eingerichtet. Mit seinem einmotorigen Flugzeug ist er autark, steuert von Zeit zu Zeit die Atolle an und will ansonsten nichts mit dem touristischen Treiben zu tun haben. Nur durch ein üppiges Honorar von 700 Dollar läßt er sich überreden, die für ein New Yorker Magazin arbeitende Journalistin Robin nach Tahiti zu fliegen. Unterwegs geraten die beiden in ein Unwetter, Quinn muß seine Maschine an unbekannter Küste notlanden. Hier nun entspinnen sich die unvermeidlichen Annäherungen zwischen den so unterschiedlichen Me

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto

Kommentieren