Sperelli setzt sich durch

Drama | Italien 1992 | 95 Minuten

Regie: Lina Wertmüller

Ein Lehrer wird auf Grund eines Computerfehlers vom italienischen Norden in ein Bergnest im Süden versetzt, wo die Mafia das Geschehen bestimmt. Kaum ein Schüler kommt zum Unterricht, weil die meisten von ihnen arbeiten müssen. Der Lehrer setzt sich schließlich mit seinen Bemühungen um Anerkennung durch, macht sich zugleich aber einen der Schüler zum Feind. Lina Wertmüller thematisiert einmal mehr den Nord-Süd-Konflikt in Italien, diesmal im Spiegel kindlichen Bewußtseins. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
IO, SPERIAMO CHE ME LA CAVO | CIAO, PROFESSORE!
Produktionsland
Italien
Produktionsjahr
1992
Regie
Lina Wertmüller
Buch
Alessandro Bencivenni · Leonardo Benvenuti · Piero de Bernardi · Lina Wertmüller · Domenico Saverni
Kamera
Gianni Greco
Musik
Dangio Greco
Schnitt
Pierluigi Leonardi
Darsteller
Paolo Villaggio (Marco Tulio Sperelli) · Isa Danieli (Schuldirektorin) · Gigio Morra (Hausmeister) · Sergio Solli (Papierhändler) · Ester Carloni (Esterina)
Länge
95 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren