Im Zwielicht

Detektivfilm | USA 1998 | 94 Minuten

Regie: Robert Benton

Eine einem klassischen Detektivroman nachempfundene Geschichte: Ein alternder Ex-Cop will einem todkranken Freund einen Gefallen tun und gerät dadurch in eine schon 20 Jahre schwelende Mordgeschichte. Langsam und sensationsfern inszeniert, liegt das Schwergewicht auf der Porträtierung verebbender Männlichkeit. Ein Film, der hauptsächlich von der augenzwinkernden Melancholie der vorzüglichen Darsteller profitiert. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
TWILIGHT
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1998
Regie
Robert Benton
Buch
Robert Benton · Richard Russo
Kamera
Piotr Sobocinski
Musik
Elmer Bernstein
Schnitt
Carol Littleton
Darsteller
Paul Newman (Harry Ross) · Susan Sarandon (Catherine Ames) · Gene Hackman (Jack Ames) · Stockard Channing (Verna) · Reese Witherspoon (Mel Ames)
Länge
94 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Detektivfilm
Diskussion
Während Filmemacher wie Quentin Tarantino („Pulp Fiction“, fd 31 041, „Jackie Brown“, fd 33 091) und Curtis Hanson („L.A. Confidential“, fd 32 868) ihre „film noir“-Faszination in eine eigene Sprache und Form umsetzen, zeigen sich neuerdings ältere Regisseure im Umgang mit den Vorbildern des klassischen Genres auf eigenartige Weise behindert. Volker Schlöndorff liefert mit „Palmetto“ (fd 33 067) eine ebenso banale wie unindividuelle Version ab, der auch die Schauspieler nicht auf die Beine zu helfen vermögen; und Robert Benton läßt sich mit „Im Zwielicht“ auf eine geriatrische Variante ein, der allerdings die Schauspieler zu beträchtlichem Eigenleben verhelfen.

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren