Mörderische Freunde

Komödie | USA 1998 | 91 Minuten

Regie: Dan Rosen

In der Schulordnung eines amerikanischen Colleges ist festgelegt, daß die Zimmergenossen eines Schülers, der Selbstmord begeht, automatisch ein Einser-Examen bekommen. Diese absonderliche Regelung nutzten zwei Schüler, indem sie den "Selbstmord" eines ungeliebten Zeitgenossen inszenieren. Makabre Komödie mit einer Reihe von durchaus überraschenden Wendungen, die aber zunehmend zum Selbstzweck und alles beherrschenden dramaturgischen Prinzip werden. Über diesen Stilwillen geht eine tieferlotende Charakterisierung der Personen verloren.

Filmdaten

Originaltitel
DEAD MAN'S CURVE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1998
Regie
Dan Rosen
Buch
Dan Rosen
Kamera
Joey Forsyte
Musik
Shark
Schnitt
Glenn Garland
Darsteller
Matthew Lillard (Tim) · Michael Vartan (Chris) · Randall Batinkoff (Rand) · Keri Russell (Emma) · Tamara Craig Thomas (Nathalie)
Länge
91 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Genre
Komödie
Diskussion
Das gibt’s doch gar nicht! Vielleicht im Kino, aber nicht im wirklichen Leben. Andererseits: Warum sollte irgendein Bundesstaat der USA, schließlich auch in Sachen Unfug das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, nicht irgendwann auch eine College-Regelung wie diese hervorgebracht haben? Wenn ein Schüler durch Selbstmord aus dem Leben scheidet, wird seinen hinterbliebenen Zimmergenossen ein Einser-Examen quasi geschenkt, da man ihnen in diesem Fall wohlwollend unterstellt, daß allein der Schock sie daran hindert, die dafür erforderlichen Leistungen zu erbringen. Chris staunt nicht schlecht, als er diesen Paragraphen in der Studienordnung seines Colleges entdeckt. Ähnlich wie sein Mitschüler Tim hat er kaum eine Chance, mit herkömmlichen Mitteln an ein Abschlußzeugnis zu kommen, mit dem sich Karriere machen ließe. Und d

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren