Emporte-moi - Nimm mich mit

Jugendfilm | Kanada/Frankreich/Schweiz 1999 | 91 Minuten

Regie: Léa Pool

Montreal 1962: Ein 13-jähriges Mädchen findet in seinen Pubertätsnöten keinen Rückhalt im liebevollen, aber stets überforderten Elternhaus und macht sich auf die Suche nach einem eigenen Lebensweg. Hilfestellung scheint Godards Film "Die Geschichte der Nana S." zu bieten. Obwohl sich der eingeschlagene Weg als Sackgasse erweist, sind ihm erste wichtige, eigenständige Erfahrung zu verdanken. Autobiografisch gefärbter Spielfilm um die Nöte eines Kindes, das sich auf der Schwelle zum Erwachsenwerden ins Leben einzuordnen versucht. Kein rundum gelungener Film, doch dank einer überzeugenden Hauptdarstellerin und sinnstiftender Bildmetaphern ein ernst zu nehmender Beitrag zum Thema. (Alternativtitel: "Nimm mich mit"; Spezialpreis der Ökumenischen Jury, "Berlinale" 1999) - Ab 14 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
EMPORTE-MOI
Produktionsland
Kanada/Frankreich/Schweiz
Produktionsjahr
1999
Regie
Léa Pool
Buch
Léa Pool
Kamera
Jeanne Lapoirie
Schnitt
Michel Arcand
Darsteller
Karine Vanasse (Hanna) · Pascale Bussières (Hannas Mutter) · Miki Manojlovic (Hannas Vater) · Alexandre Mérineau (Paul) · Anne-Marie Cadieux (Prostituierte)
Länge
91 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 14 möglich.
Genre
Jugendfilm | Drama

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren