Tee mit Mussolini

Drama | Italien/Großbritannien 1999 | 117 Minuten

Regie: Franco Zeffirelli

Italien in den 30er-Jahren: Eine Gruppe kulturbeflissener englischer Damen wird in der Toskana interniert, bekommt die eigentliche Schwere ihrer Lage jedoch durch die geheimen finanziellen Zuwendungen eines amerikanischen Showgirls nicht mit. Sie glauben vielmehr, unter dem besonderen Schutz Mussolinis zu stehen. Ein mit hervorragenden Darstellerinnen und schönen Bildern gestalteter Film, der jedoch ohne Gespür für die zeitgeschichtliche Problematik gestaltet wurde und eher einem Entschuldungsprozess als einer ernsthaften Auseinandersetzung gleichkommt. - Ab 14 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
TEA WITH MUSSOLINI | UN TE CON MUSSOLINI
Produktionsland
Italien/Großbritannien
Produktionsjahr
1999
Regie
Franco Zeffirelli
Buch
John Mortimer · Franco Zeffirelli
Kamera
David Watkin
Musik
Alessio Vlad · Stefano Arnaldi
Schnitt
Tariq Anwar
Darsteller
Cher (Elsa) · Judi Dench (Arabella) · Joan Plowright (Mary) · Maggie Smith (Lady Hester) · Lily Tomlin (Georgie)
Länge
117 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14 möglich.
Genre
Drama
Diskussion
Fast scheint es, als wäre das ausgehende Jahrhundert die passende Gelegenheit, sich von den Altlasten der jüngsten Vergangenheit auf eine recht versöhnliche Art und Weise zu verabschieden. Roberto Benignis „Das Leben ist schön“ (fd 33 422) hat es vorgemacht und ist mit dem „Ausland-Oscar“ für seine Beschreibung der heiteren Seiten des KZ-Alltags belobigt worden; nun legt der politische „Rechtsausleger“ Franco Zeffirelli mit seinem autobiografisch gefärbten Film „Tee mit Mussollini“ seine höchst individuelle Beschreibung der italienischen Geschichte der 30er-Jahre nach und liefert ein Szenario, das sich in der Beschreibung eines „Faschismus light“ gefällt und damit zur generellen Entschuldung des vielleicht grausamsten Jahrhunderts unserer Geschichtsschreibung beiträgt.

Erzählt wird die Geschichte einer Gruppe in die Jahre gekommener englischer Ladys, die im Florenz der 30er-Jahre einen illusteren Zirkel unterhalten, s

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren