Das Wispern im Berg der Dinge

- | Deutschland 1996 | 59 Minuten

Regie: Dominik Graf

Der Regisseur Dominik Graf setzt sich mit seinem Vater, dem früh verstorbenen Schauspieler Robert Graf, auseinander und analysiert, wie die Kriegserlebnisse das künstlerische Schaffen des Vaters geprägt haben. Entstanden ist ein von Respekt und Zuneigung getragenes Porträt, das nicht nur einen Blick auf den Vater freigibt, sondern sich zugleich mit einem Stück deutscher Geschichte auseinandersetzt. Aussagen von Zeitzeugen und Weggefährten runden den Film ab. Der Beitrag ist eine Folge der fünfteiligen Dokumentarreihe "Denk ich an Deutschland", in der Regisseure politische oder private Themen in den Mittelpunkt stellen konnten. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
1996
Regie
Dominik Graf · Michael Althen
Buch
Dominik Graf · Michael Althen
Kamera
Martin Gressmann
Musik
Gustav Mahler · Dominik Graf · Helmut Spanner
Schnitt
Rolf Wilhelm
Länge
59 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren