Running Game

Drama | USA 1999 | 90 Minuten

Regie: Ron Moler

Ein nicht gerade erfolgsverwöhnter junger Spieler tritt in die Dienste eines Berufszockers, für den er Einsätze tätigen und Quoten beobachten muss. Er wird schuldig, da er immer wieder Geld für eigene Zwecke abzweigt und bringt seine Familie in arge Schwierigkeiten, als seine Geliebte schwanger wird und er aus dem Milieu aussteigen will. Ein stimmungsvoll und sorgfältig inszeniertes Spieler-Drama, das die Geschichte vom ewigen Verlierer erzählt, der mehr und mehr seine Skrupel aufgibt und sich erst am bitteren Ende läutern kann. Trotz des sentimentalen Schlusses ein um Realismus und Distanz bemühter Film, der überdurchschnittliche Konfektionsware bietet. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
RUNNING GAME | THE RUNNER
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1999
Regie
Ron Moler
Buch
Anthony Zuiker
Kamera
James Glennon
Musik
Anthony Marinelli
Schnitt
Paul Heiman · Gene M. Gamache
Darsteller
Ron Eldard (Edward) · Courteney Coy (Karina) · John Goodman (Deepthroat) · Joe Mantegna (Rocco) · Bokeem Woodbine (477)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama

Diskussion
Ein Drama aus der Welt der berufsmäßigen Spieler im amerikanischen Wett-Paradies Las Vegas. Durch Vermittlung seines Onkels tritt ein junger, nicht eben vom Erfolg verwöhnter Mann in die Dienste eines Berufsspielers, für den er die Einsätze tätigen und Quoten beobachten muss. Auf Grund seiner eigenen Spielsucht zweigt er immer wie

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren