Überall, nur nicht hier

Drama | USA 1999 | 114 Minuten

Regie: Wayne Wang

Eine Frau Mitte 40 zieht mit ihrer 14-jährigen Tochter nach Beverly Hills, um dort einen Neustart zu wagen. Dem Mädchen fällt es schwer, die Wohlstandsoase als Heimat zu akzeptieren, weshalb es ein unabhängiges Leben zu planen beginnt. Das Porträt einer konfliktreichen Mutter-Tochter-Beziehung, das dank des großartigen Spiels der Darsteller solide unterhält. Dem eigenen Anspruch emotionaler Intensität wird der Film aufgrund eines vordergründigen Drehbuchs allerdings nicht gerecht. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
ANYWHERE BUT HERE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1999
Regie
Wayne Wang
Buch
Alvin Sargent
Kamera
Roger Deakins
Musik
Danny Elfman · Lisa Loeb
Schnitt
Nicholas C. Smith
Darsteller
Susan Sarandon (Adele August) · Natalie Portman (Ann August) · Eileen Ryan (Lillian) · Ray Baker (Ted) · John Diehl (Jimmy)
Länge
114 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama
Diskussion
Am Anfang steht ein Archetyp amerikanischen Freiheitsstrebens: ein Highway inmitten eines weiten Niemandslandes. Ihn fährt ein alter Mercedes entlang, dessen Fahrerin selbst nicht mehr zu den Jüngsten zählt und ruhelos mit ihren Fingern auf dem Lenkrad trommelt. Das 14-jährige Mädchen auf dem Beifahrersitz sieht ihr dabei missbilligend zu. Bereits in dieser kurzen Bilderfolge deutet Wayne Wang den zentralen Konflikt an: den zwischen der Frau Mitte 40, die die vermeintlich unbegrenzten Möglichkeiten ihres Lebens ausreizen möchte, und ihrer Tochter, die ihre Mutter nicht versteht, da sie sich ihrer eigenen Identität kaum sicher sein kann. Ann, die Tochter, hat beinahe ihr ganzes Leben in Bay City, Wisconsin, im Kreis von Freunden und Verwandten verbracht; die Kleinstadt ist das Zentrum ihrer jung

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren