Roswell - The Aliens Attack

Science-Fiction | USA 1999 | 85 Minuten

Regie: Brad Turner

Die Kleinstadt Roswell in New Mexico genießt unter Ufologen einen besonderen Ruf: Nach Augenzeugenberichten soll hier am 2. Juli 1947 ein Kontakt mit Außerirdischen zustande gekommen sein. Seitdem beschäftigt sich der Science-Fiction-Film immer wieder mit diesem Phänomen. Auch dieser Film nutzt diesen Reiz, transformiert die Standards des Genres allerdings nur in die Vergangenheit, ohne der vermeintlichen Begegnung eine neue Facette abringen zu können. Nachdem zwei humanoide Aliens, die in Roswell strandeten, zunächst die Erde vernichten wollen, ändern sie ihre Meinung, als einer von ihnen eine nette Frau kennen lernt. Eine intergalaktische Soap-Opera ohne Ambitionen, die nur durch lähmende Langeweile aus dem Rahmen fällt. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
ROSWELL: THE ALIENS ATTACK
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1999
Regie
Brad Turner
Buch
Jim Makichuk
Kamera
Robert Steadman
Musik
Fred Mollin
Schnitt
Robert Lower
Darsteller
Steven Flynn (John Dearman) · Kate Greenhouse (Katie Harras) · Heather Hansen (Eve) · Brent Stait (Captain Phillips) · Sean McCann (Colonel Woodburn)
Länge
85 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Science-Fiction

Diskussion
Die Kleinstadt Roswell in New Mexico genießt unter Ufologen besonderen Stellenwert, da eine ungewöhnlich hohe Zahl von Personen den Absturz eines außerirdischen Raumschiffs in ihrer Nähe bezeugt. In Science-Fiction-Filmen wird der Name daher gern zitiert, um

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren