Circus (2000)

- | Großbritannien/USA 2000 | 95 Minuten

Regie: Rob Walker

Ein Gangsterpärchen will sich auf Kuba zur Ruhe setzen, nachdem der Mann einen letzten Mordauftrag ausgeführt hat. Als ihn sein früherer Boss zwingt, eines seiner Spielcasinos zu leiten, gerät das Duo in einen mörderischen "Circus", in dem jeder ein dreifaches Spiel treibt. Fehlgeschlagener Versuch, amerikanisches Gangster-Kino mit britischem Understatement zu verquicken. Das Drehbuch scheitert an mangelnder Stringenz und fehlender Durchzeichnung der Figuren, während es der Regie an Timing und Tempo in den Actionszenen mangelt. Unnötige Zynismen verwässern zudem den beabsichtigten britischen Humor.

Filmdaten

Originaltitel
CIRCUS
Produktionsland
Großbritannien/USA
Produktionsjahr
2000
Regie
Rob Walker
Buch
David Logan
Kamera
Ben Seresin
Musik
Simon Boswell
Schnitt
Oral Norrie Ottey
Darsteller
John Hannah (Leo) · Famke Janssen (Lily) · Peter Storemare (Julius) · Brian Conley (Bruno) · Tiny Lister (Moose)
Länge
95 Minuten
Kinostart
-
Fsk
-

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Drehbuchautors und des Produzenten James Gibb sowie ein Feature mit nicht verwendeten Szenen.

Verleih DVD
Columbia TriStar Home (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Wenn man den Produzenten Glauben schenken will, ist Quentin Tarantino in England angekommen. Seine Filme dienten nämlich den englischen Kino-Drehbuch und Regie-Newcomern Logan und Walker als „Vorbild“, um diesen Thriller auf amerikanische Art, aber mit britischem Humor zu drehen. Doch weder das eine, noch das andere ist ihnen gelungen. Was die Machart angeht, so kommt „Circus“ nie über das technische Niveau eines gut inszenierten „Tatort“-Krimis hinaus, und der Humor setzt gleich zu Beginn ein zynisches Signal, das sich bis zum Ende des Films durchzieht: „Ich werde dich nicht töten...“, verspricht der Gangster Bruno seinem mit abgebissenem Ohr um sein Leben winselnden Buchhalter, der die Gewinne seines Bosses brav versteuert hatte. „Das macht mein Bruder.“ Dieser hört auf den sinnigen Na

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren