Eine Nacht bei McCool's

- | USA 2000 | 93 Minuten

Regie: Harald Zwart

Drei Männer verfallen einer jungen Frau und setzen für sie ihr bisheriges Leben aufs Spiel. Moderne Variation des klassischen "Femme fatale"-Themas, in der die Frau vor allem als Projektionsfläche männlicher Fantasien dient, dies aber eiskalt für ihre Zwecke ausnutzt. Mit ironischem Witz inszenierter Film, der das Geschehen einer Nacht in drei Rückblenden erzählt und entsprechend den verschiedenen Wunschvorstellungen der Männer unterschiedliche ästhetische Mittel verwendet. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
ONE NIGHT AT MCCOOL'S
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2000
Regie
Harald Zwart
Buch
Stan Seidel
Kamera
Karl Walter Lindenlaub
Musik
Marc Shaiman
Schnitt
Bruce Cannon
Darsteller
Liv Tyler (Jewel) · Matt Dillon (Randy) · John Goodman (Detective Dehling) · Paul Reiser (Carl) · Michael Douglas (Mr. Burmeister)
Länge
93 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. Storyboards sowie ein Feature mit nicht verwendeten Szenen und einem alternativen Filmende.

Verleih DVD
BMG (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Eine einzige Nacht in einer unauffälligen Bar namens McCool’s hat das Leben dreier Männer grundlegend verändert. Nun sitzen sie vor ihren jeweiligen Beichtvätern und suchen eine Erklärung, Entschuldigung oder am besten gleich Erlösung. Doch der Zuhörer des Barkeepers Randy wurde von diesem nur beauftragt und will vor allem dessen Geld; der des Polizisten, tatsächlich ein Pfarrer, will am liebsten schmutzige Geschichten hören, und die Zuhörerin des Anwalts, immerhin eine Psychoanalytikerin, bringt ihrem aufgeplusterten Patienten nur mit Mühe berufliches Interesse entgegen. Dabei stehen alle drei Männer vor den Scherben ihres Lebens und wissen keinen Ausweg. Schuld daran ist eine Frau mit Namen Jewel. Alle drei erzählen dieselbe Geschichte, aber ihre Versionen unterscheiden sich deutlich voneinan

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren