Hals über Kopf (2000)

Komödie | USA 2000 | 86 Minuten

Regie: Mark Waters

Eine von untreuen Männern frustrierte Restauratorin zieht mit vier Top-Models in eine Wohngemeinschaft, verliebt sich dennoch aber bald wieder in einen undurchsichtigen Mann. Komödie, die Tempo mit Hektik und Humor mit Geschmacklosigkeiten verwechselt. Zahlreiche Anleihen bei Hollywoods Screwball-Komödien sowie bei Alfred Hitchcock bekommt der Film weder komödiantisch noch parodistisch in den Griff. Da es zudem den Hauptdarstellern an Charme mangelt, stellt sich bei dieser talentlosen Fließband-Produktion schnell Langeweile ein. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
HEAD OVER HEELS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2000
Regie
Mark Waters
Buch
Ron Burch · David Kidd
Kamera
Mark Plummer
Musik
Randy Edelman · Steve Porcaro
Schnitt
Cara Silverman
Darsteller
Monica Potter (Amanda) · Freddie Prinze jr. (Jim/Bob) · Shalom Harlow (Jade) · Ivana Milicevic (Roxanna) · Sarah O'Hare (Candi)
Länge
86 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Komödie

Heimkino

Verleih DVD
Columbia TriStar Home (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Hunde werden im Film gerne als Beziehungsstifter „benutzt“. Das dies gleich in „sexuelle Nötigung“ ausarten muss, wie im Falle von Jims Dogge, die jede Passantin, die sie riechen kann, bespringt, hängt jedoch eher mit dem immer pubertärer werdenden Geschmack der gegenwärtigen Komödienschreiber Hollywoods zusammen. Nichtsdestoweniger zeigt dieser sich im Lauf des Films zum Running Gag entwickelnde Einfall Wirkung: Obwohl die Restauratorin Amanda eigentlich die Nase von Männern voll hat und gerade in eine Frauen-Wohngemeinschaft gezogen ist, verliebt sie sich „Hals über Kopf“ in den charmanten Jim. Fortan blickt sie immer sehnsüchtiger zu dessen Appartement

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren