Ghosts of Mars

Horror | USA 2001 | 98 Minuten

Regie: John Carpenter

Der Rote Planet im Jahr 2176: Kolonisten von der Erde werden von Geistern heimgesucht, die friedfertige Menschen in blutrünstige Zombies mutieren lassen. Im Mittelpunkt der Handlung stehen ein inhaftierter Raubmörder und eine aparte Polizistin, die ihn zu einer Gerichtverhandlung eskortieren soll. Völlig sinnfreie Geschichte, die als Aufhänger für zahlreiche Kampfhandlungen dient, dabei aber den Spannungsaufbau öfters aus den Augen verliert. Der insgesamt klägliche Horrorfilm zeichnet sich bestenfalls durch unfreiwillige Komik aus. (Videotitel: "John Carpenter's Ghosts of Mars")

Filmdaten

Originaltitel
GHOSTS OF MARS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2001
Regie
John Carpenter
Buch
Larry Sulkis · John Carpenter
Kamera
Gary B. Kibbe
Musik
Anthrax · John Carpenter
Schnitt
Paul Warschilka
Darsteller
Natasha Henstridge (Melanie Bradford) · Ice Cube (James "Desolation" Williams) · Pam Grier (Helena Braddock) · Clea DuVall (Bashira Kincaid) · Jason Statham (Jericho Butler)
Länge
98 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18; f
Genre
Horror | Science-Fiction

Heimkino

Verleih DVD
Columbia TriStar Home
DVD kaufen

Diskussion
Bislang haben die Forscher auf dem Mars noch keinerlei Spuren organischen Lebens entdeckt. Was natürlich nichts heißen muss. In 100 Jahren könnte die Sache freilich anders aussehen, könnten Immigranten von der Erde unvermittelt auf Ureinwohner des Roten Planeten stoßen, was eine wenig wahrscheinliche, für eine Sciene-Fiction-Geschichte aber durchaus konventionelle Vision ist. John Carpenter präsentiert den Mars im Jahr 2176 als unwirtlichen, aber bewohnbaren Ort. Gut eine halbe Million Erdbewohner fristen dort ihr Dasein, indem sie in Minen nach Bodenschätzen graben. Doch mit der Zivilisation hat auch das Verbrechen den Mars erreicht. In einer Siedlung

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren