John Singletons Baby Boy

Drama | USA 2001 | 125 Minuten

Regie: John Singleton

Ein junger Schwarzer, der zwei Kinder mit zwei verschiedenen Frauen hat, aber noch bei seiner Mutter wohnt, gerät zusehends unter Druck: Der Verkauf von gestohlener Kleidung verläuft schleppend, seine Frauen machen Probleme, ein brutaler Ex-Mann wird aus dem Gefängnis entlassen und sorgt für Unruhe, der neue Freund der Mutter will sich nicht aus der Wohnung ekeln lassen. Eine trotz dramaturgischer Schwächen beachtliche Beschreibung der Lebensverhältnisse in einer schwarzen Gemeinschaft, die sich durch ihr Plädoyer zur Übernahme von Verantwortung von ähnlich gelagerten Studien unterscheidet und nicht Rassismus als Grund für die elenden Lebensbedingungen anklagt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
BABY BOY
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2001
Regie
John Singleton
Kamera
Charles Mills
Musik
David Arnold
Schnitt
Bruce Cannon
Darsteller
Tyrese Gibson (Jody) · Snoop Dogg (Rodney) · Ving Rhames (Melvin) · Omar Gooding (Sweetpea) · A.J. Johnson (Juanita)
Länge
125 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs, ein Feature mit nicht verwendeten oder modifizierten Szenen sowie einen Storyboard/Filmvergleich.

Verleih DVD
Columbia TriStar Home (16:9, 1.85:1, DD5.0 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Mit seinem Debüt „Boyz N the Hood“ (fd 29 358) brachte John Singleton eine andere Seite des afroamerikanischen US-Lebens ins internationale Kino: nicht wie Spike Lees eher intellektuelle Geschichten aus Brooklyn, sondern aus dem brutaleren South Central in Los Angeles. Singletons filmisches Engagement landete zuletzt bei dem kraftlosen Kult-Remake „Shaft“ (fd 34 512), bevor er sich wieder dem Umfeld der nu

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren