Identity Kills

Drama | Deutschland 2003 | 82 Minuten

Regie: Sören Voigt

Einer fast 30-jährigen Berlinerin droht der Realitätssinn zu entgleiten. Als sie unter dem Anpassungsdruck ihrer Umwelt zu zerbrechen scheint, holt sie zum Gegenschlag aus und sublimiert ihre Krankheit durch Verbrechen, bei denen sie eine andere Identität annimmt und zur Hochstaplerin und Mörderin wird. Der anekdotisch strukturierte Film beschreibt präzise Einsamkeit, Kommunikationsverlust und Aggressivität und stellt durch die makabre Metamorphose seiner Heldin nachhaltig den Begriff der Normalität in Frage. Das höchst ökonomisch erzählte Drama entfaltet durch kleine Gesten und Verhaltensmuster die ganze Bandbreite von Emotionen. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2003
Regie
Sören Voigt
Buch
Sören Voigt
Kamera
Markus Stein
Musik
Johnny Blender · Hannes Bieger · Markus Trockel
Schnitt
Gergana Voigt
Darsteller
Brigitte Hobmeier (Karen Lohse) · Daniel Lommatzsch (Ben Wüstkamp) · Mareike Alscher (Fanny Volant) · Julia Blankenburg (Sara) · Nicole Krämer (Susanne)
Länge
82 Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama

Diskussion
Das Haar der jungen Frau auf dem Mittelstreifen der Hauptstraße wirkt durchnässt, angeklatscht, als hätte sie eben geduscht oder wäre von einem Regenschauer überrascht worden. Es hat aber nicht geregnet. Ihr Gang durch die Berliner Betonschneisen ist unsicher: mal zielstrebig, dann wieder schwankend oder dem Stillstand nahe. In einem Warenhaus lässt sie sich unnütze Artikel zeigen, driftet beim Betrachten einer gläsernen Schildkröte weg, scheint ihr Anliegen – wenn es je eines gab – vergessen zu haben. Nach wenigen Augenblicken wird klar: diese Frau bewegt sich auf sehr dünnem Eis, droht jeden Moment jene unsichtbare Folie zu durchstoßen, die ihr Anderssein von der so genannten Normalität ringsum trennt. Ihre nüchternen Koordinaten: Karen Lohse, Jahrgang 1976, Abitur, ohne Ambition auf ein Studium. Eine Botticelli- Schönheit: filigran, zerbrechlich, akut bedroht, endgültig der Wirklichkeit abhanden zu kommen. Ihre Unbehaustheit wird konkret, als sie nach kurzer psychiatrisc

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren