Oldboy (2003)

Rache-Drama | Südkorea 2003 | 120 Minuten

Regie: Park Chan-Wook

Ein unauffälliger Geschäftsmann wird entführt und 15 Jahre lang in einem fensterlosen Ein-Zimmer-Apartment gefangen gehalten. Als er eines Tages freigelassen wird, kennt er nur ein Ziel: Rache zu nehmen an jenen, die ihm dies angetan haben. Ebenso brutaler wie komplexer Thriller, dessen Gewaltszenen von ausgesuchter Grausamkeit zeugen und die zusammen mit der stark komprimierten Handlung voller Brüche und Löcher dazu dienen, den Zuschauer auf allen Ebenen, vor allem auch emotional, zu manipulieren. Die zutiefst skeptische Meditation auf filmsprachlich hohem Niveau sinnt auf radikale Weise über Rache und Selbstmord als extreme Handlungsalternativen nach, kann insgesamt aber den Bannkreis des Fatalismus nicht durchbrechen.

Filmdaten

Originaltitel
OLDBOY
Produktionsland
Südkorea
Produktionsjahr
2003
Regie
Park Chan-Wook
Buch
Jung Jung-hoon · Lim Joon-hyung · Park Chan-Wook
Kamera
Jung Jung-hoon
Musik
Cho Young-wuk · Shim Hyun-jung · Lee Ji-soo
Schnitt
Kim Sang-bum
Darsteller
Choi Min-sik (Oh Dae-Su) · Yoo Ji-tae (Lee Woo-jin) · Gang Hye-jung (Mido) · Chi Dae-han (No Joo-hwan) · Oh Dal-su (Park Cheol-woong)
Länge
120 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Genre
Rache-Drama | Thriller

Heimkino

Die sehr umfangreiche Special Edition (2 DVDs) enthält im Gegensatz zur unauffälligen Standard-Edition eine Reihe von ausgezeichneten Features. Allen voran das 72-minütige "Making of" gibt einen informativen Einblick in den Produktionsablauf des Films. Des Weitern finden sich u.a. ein dt. untertitelbarer Audiokommentar des Regisseurs und der drei Hauptdarsteller sowie ein kommentiertes Feature mit zehn im Film nicht verwendeten Szenen (23 Min.). Zudem bemerkenswert und immer noch selten: ein 16-seitiges Booklet mit Informationen zu Film, Cast und Crew in Wort und Bild. Die Special Edition ist mit dem Silberling 2005 ausgezeichnet. Die Standardausgabe (BD, e-m-s & 3L) enthält keine erwähnenswerten Extras. Bei Caplight erschienen sind drei verschiedene BD-Special Editions: 1. Das "Limitierte 2-Disc Steelbook" enthält die dt. untertitelbaren Audiokommentare des Regisseurs, des Regisseur zusammen mit den Darstellern sowie des Regisseurs und des Kameramanns. Zudem findet sich das "Making of", die nicht verwendeten Szenen, insgesamt elf wenig spektakuläre Kurzinterviews mit Cast & Crew sowie ein Videotagebuch (209 Min.). 2. Die "Limited Collectors Edition" enthält zudem noch den Soundtrack auf CD. 3. Die "Ultimate Edition". Diese opulent gestaltete Edition enthält zudem noch den Dokumentarfilm "Old Days" (111 Min.) sowie Postkarten, Poster und Booklets. Alle drei Editionen sind mit dem Silberling 2017 ausgezeichnet.

Verleih DVD
e-m-s (16:9, 2.35:1, DD5.1 kor./dt., dts dt.)
Verleih Blu-ray
e-m-s & 3L & Capelight (16:9, 2.35:1, dts-HDMA kor./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Erst in der Rache vollendet sich die Rache! Dass der koreanische Regisseur Park Chan-wook („Joint Security Area“, fd 35 488) ein studierter Philosoph ist, merkt man vielleicht erst, wenn man „Oldboy“ Tage nach dem ersten, verstörenden Sehen wieder und wieder bedenkt und versucht, hinter seine scheinbar geheimnisvolle, durch den zeitlichen Abstand aber nun auf das Wesentliche reduzierte Struktur zu kommen. Bei einer derartigen Häufung von Ellipsen und Leerstellen zählt jede Kleinigkeit der Handlung, jedes Detail bekommt etwas Zwielichtiges, verändert wie ein Vexierbild in der Nachbetrachtung entscheidend seine Bedeutung. „Oldboy“ gönnt sich gegen Ende sogar den Luxus, den Zuschauer einen langen Blick in die Mechanismen seines Plots werfen zu lassen – ohne deshalb sein Geheimnis preiszugeben. Was geschieht hier warum und mit welchem Effekt? Ist menschliches Handeln, sind menschliche Emotionen wirklich auf eine derart perfide Art und Weise berechenund instrumentalisierbar, wie es der Film insinuiert? Je systematischer sich die Mosaiksteinchen der Handlung gemäß einer anderen, schwarzen Logik ineinander fügen, desto stärker rückt genau das in den Hintergrund, was das Kinoerlebnis zunächst so nachhaltig als körperliche Erfahrung prägte. Es bleiben zwar Erinnerungen an a

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren