Madame Satã

Biopic | Brasilien/Frankreich 2002 | 105 Minuten

Regie: Karim Ainouz

Die auf einer realen Lebensgeschichte fußende filmische Biografie eines Außenseiters aus Rio de Janeiro während der 1930er-Jahre: Francisco dos Santos ist arm, schwarz und homosexuell. Trotz dieser drei Stigmata gelingt es ihm, als Transvestit "Madame Satã" in Nachtclubs Karriere zu machen. Schillernd-intensive Studie eines exzessiven Lebens und einer leidenschaftlichen Persönlichkeit, die gegen soziale Benachteiligungen rebelliert und als Grenzgänger zwischen den Geschlechtern ein zwischen Legalität und Illegalität oszillierendes Dasein fristet. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
MADAME SATA
Produktionsland
Brasilien/Frankreich
Produktionsjahr
2002
Regie
Karim Ainouz
Buch
Karim Ainouz
Kamera
Walter Carvalho
Musik
Marcos Suzano · Sacha Amback
Schnitt
Isabela Monteiro de Castro
Darsteller
Lázaro Ramos (João Francisco) · Marcélia Cartaxo (Laurita) · Flavio Bauraqui (Taboo) · Felippe Marques (Renatinho) · Emiliano Queiroz (Amador)
Länge
105 Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Biopic

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen französischen, deutsch untertitelbaren Audiokommentar des Regisseurs sowie ein umfangreiches Interview mit dem Regisseur (35 Min.).

Verleih DVD
Pro-Fun (16:9, 1.66:1, DD5.1 port.)
DVD kaufen

Diskussion
Schillerndes Kino jenseits von Europa oder Hollywood wird seit längerem gerne in Asien verortet; doch auch in Lateinamerika, einem Filmkontinent mit beeindruckender Tradition, scheint eine junge Filmszene fern des „Latino-Kinos“ aufzublühen. Nach Erfolgen wie „City of God“ (fd 35 938) findet nun das brasilianische Spielfilmdebüt von Karim Aínouz, der sich bereits als Co-Autor von Walter Salles’ „Hinter der Sonne“ (fd 35 360) einen Namen gemacht hat, den Weg in die Kinos. Der Film erzählt mit einem erstaunlichen Sinn für Rhythmus die Lebensgeschichte eines legendären Transvestiten und Kabaretttänzers im Rio der 1930er-Jahre. Der 1900 als eines von zwölf Kindern einer Ex-Sklavin geborene Fransisco dos Santos wurde mit sieben Jahren von der Mutter verkauft und schlug sich bereits als Zwölfjähriger allein auf der Straße durch. Aínouz gibt nicht vor, eine akribische Biografie dieser historischen Figur nachzuzeichnen, auch wenn er über die Ums

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren