Ausgerechnet Weihnachten

- | Deutschland 2005 | 90 Minuten

Regie: Gabriela Zerhau

Eine Lehrerin und ein Arzt, die in Scheidung und getrennt leben, treffen ausgerechnet an Heiligabend im Zug zwischen Salzburg und München aufeinander. Kaum sind die ersten unverbindlichen Worte gewechselt, gibt es auch schon Missverständnisse, und bald fliegen die Fetzen. Als der Zug im Schneegestöber stecken bleibt, eskaliert die Auseinandersetzung, bevor sich beide eines Besseren besinnen. Anspruchslos-sympathische, leicht melancholische Komödie in Screwball-Tradition, sympathisch gespielt, mit einigen pointierten Dialogen. Am reizvollsten sind die vielen kleinen Details; vor allem der enge Schauplatz des Zugabteils szenisch geschickt aufgeblättert und atmosphärisch verdichtet. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2005
Regie
Gabriela Zerhau
Buch
Andrea Stoll · Gabriela Zerhau
Kamera
Johannes Geyer
Musik
Fabian Römer
Schnitt
Anke Berthold
Darsteller
Aglaia Szyszkowitz (Sina) · Ulrich Noethen (Carl) · Kim Young-Shin (Min Wang) · Dagmar Schwarz (Lisi) · Florian David Fitz (Fritz)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren