Ländliche Ansichten: Der Alltag

Dokumentarfilm | Frankreich 2005 | 85 Minuten

Regie: Raymond Depardon

Anhand von Bauern aus den Cevennen, der Haute Loire und der Haute Ardèche zeichnet der Dokumentarfilm einen eindringlichen Lagebericht zur Situation der französischen Kleinbauern, denen aufgrund der europäischen Agrarpolitik und der Globalisierung die Existenzgrundlage immer mehr entzogen wird. Ein elegischer Abgesang als Mittelteil einer Trilogie, der mit ruhigen Bildern das Verschwinden eines Berufsstandes dokumentiert. (O.m.d.U.) - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
PROFILS PAYSANS: LE QUOTIDIEN
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2005
Regie
Raymond Depardon
Buch
Raymond Depardon
Kamera
Raymond Depardon
Schnitt
Simon Jacquet
Länge
85 Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion
Nach „Profils Paysans: L’Approche“ („Bauernleben“, 2000) schlägt Raymond Depardon, der französische Journalist, Fotograf, Filmemacher und Bauernsohn aus dem Burgund, das zweite Kapitel seiner Bauern-Trilogie auf: „Profils Paysans: Les Quotidiens“, das man analog zum ersten Teil getrost in „Bauernsterben“ umtiteln könnte. War „Bauernleben“ noch ein Rückblick auf eine vom Aussterben bedrohte archaische Gesellschaft, die die bäuerliche Kultur in den Cevennen, der Haute Loire und der Haute Ardèche am Leben erhielt, so scheint diese zwei Jahre später, beim Beginn der Dreharbeiten, wie hinweggefegt: Die Ruhe und Stille des ersten Teils ist von einer Grabesstille abgelöst worden. Kapitel Zwei beginnt nahezu folgerichtig mit dem Begräbnis d

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren