Dreamer - Ein Traum wird wahr

- | USA 2005 | 106 Minuten

Regie: John Gatins

Die Familie eines Pferdetrainers, allen voran die kleine Tochter, pflegt ein Pferd, das sich bei einem Rennen ein Bein gebrochen hat. Wider Erwarten wird das Tier gesund und kann für ein wichtiges Rennen in Kentucky fit gemacht werden. Konventionelle Familienunterhaltung, die geschickt, aber ohne tiefere Ambitionen die Zutaten des Genres bedient und dabei mit viel Gefühl an familiären Zusammenhalt appelliert. - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
DREAMER: INSPIRED BY A TRUE STORY
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2005
Regie
John Gatins
Buch
John Gatins
Kamera
Fred Murphy
Musik
John Debney
Schnitt
David Rosenbloom
Darsteller
Kurt Russell (Ben Crane) · Dakota Fanning (Cale Crane) · Kris Kristofferson (Pop Crane) · Elisabeth Shue (Lily) · David Morse (Palmer)
Länge
106 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs sowie ein Feature mit zwei im Film nicht verwendeten Szenen (7 Min.).

Verleih DVD
Kinowelt (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
„Thunderpass“, „Grand Slam“ oder „I can do it“: Solche Namen gibt man Rennpferden, und so heißen auch hier die teuren Tiere. Deutlich, mitunter aggressiv formulieren die Namen die Erwartungen der Rennpferdbesitzer und spiegeln, was in der Natur der Sache liegt: dass sich die Sehnsucht des Eigentümers vorrangig dahingehend richtet, das eigene Tier möge schneller als seine Konkurrenten sein. Das Pferd aber, das im Mittelpunkt von „Dreamer“ steht, trägt den Namen „Soñador“, was die spanische Übersetzung des titelgebenden „Träumers“ ist. Der Name ist bezeichnend, assoziiert er doch weder die immer auch brutale Potenz von Geschwindigkeit, noch den harten Druck des Wettbewerbs, sondern verweist lediglich auf die blumige Botschaft, die den Kern bildet: Auch die scheinbar unmöglichen Träume lassen sich realisieren, wenn man nur fest genug an sie glaubt. Nun ist es legitim, einmal mehr ein unterhaltsames Familienabenteuer rund um

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren