Nachbeben

- | Schweiz 2006 | 96 Minuten

Regie: Stina Werenfels

Ein Investmentbanker wähnt sich auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Er und seine Frau haben den Freund und Vorgesetzen in ihre Villa am Zürcher See eingeladen, doch die Stimmung ist nur scheinbar ausgelassen. Am Ende ist nicht nur der Abend gescheitert, auch Ehen, Familien, Karrieren und Vermögen haben sich in Luft aufgelöst. Der Debütfilm demonstriert die Demontage des schönen Scheins sowie die Verarmung einer Gesellschaft, deren Reichtum sich primär in Äußerlichkeiten manifestiert. Überzeugend gespielte Versuchsanordnung, die Unterhaltung mit bissiger (Gesellschafts-)Kritik verbindet, wobei das Lehrstückhafte allerdings die Schwachstelle ist: Das Buch greift immer wieder auf Klischees zurück, was die Handlung in einigen Momenten recht vorhersehbar macht. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
NACHBEBEN
Produktionsland
Schweiz
Produktionsjahr
2006
Regie
Stina Werenfels
Buch
Petra Lüschow · Stina Werenfels
Kamera
Piotr Jaxa
Musik
Winfried Grabe
Schnitt
Isabel Meier
Darsteller
Michael Neuenschwander (HP "Manna") · Susanne-Marie Wrage (Karin) · Bettina Stucky (Sue) · Leonardo Nigro (Gutzler) · Mikky Levy (Max)
Länge
96 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren