Wie in der Hölle

- | Frankreich/Italien/Belgien/Japan 2005 | 103 Minuten

Regie: Danis Tanovic

Die Schicksale von vier Frauen, die zusammenhanglos nebeneinander zu stehen scheinen, offenbaren sich durch das Einwirken eines jungen Mannes als tragische Verflechtungen, in denen ein unerbittliches Schicksal wirkt. Nach Tom Tykwers "Heaven" die zweite Verfilmung eines Drehbuchs aus Krzyzstof Kieslowskis "Himmel-Hölle-Purgatorium"-Trilogie. Die kunstvoll konstruierte Handlung erweist sich als spannungsarm exekutierte philosophische Reflexion, deren Szenario mit erlesenen Mitteln durchgespielt wird, der es aber deutlich an Substanz mangelt. (Dritter Teil: "Hope") - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
L' ENFER
Produktionsland
Frankreich/Italien/Belgien/Japan
Produktionsjahr
2005
Regie
Danis Tanovic
Buch
Krzysztof Piesiewicz · Krzysztof Kieslowski
Kamera
Laurent Daillant
Musik
Dusko Segevic · Danis Tanovic
Schnitt
Francesca Cavelli
Darsteller
Emmanuelle Béart (Sophie) · Karin Viard (Céline) · Marie Gillain (Anne) · Guillaume Canet (Sébastien) · Jacques Gamblin (Pierre)
Länge
103 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Heimkino

Verleih DVD
Universum (16:9, 2.35:1, DD5.1 frz./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Ein Film – betont kunstvoll elliptisch erzählt – wie ein Puzzle, das einen geduldigen und aufmerksamen Zuschauer braucht, um allmählich die zeitliche Ordnung hinter dem kunstvollen Mosaik aus Wiederholungen und leichten Verschiebungen zwischen den unterschiedlichen Zeitebenen zu erkennen. Ein Mann wird aus dem Gefängnis entlassen, eine Frau ahnt, dass ihr Mann ein Verhältnis hat, eine andere Frau pflegt ihre stumme Mutter, eine Studentin hat ein Verhältnis mit ihrem verheirateten Professor, der zugleich der Vater ihrer Freundin ist. Alle diese Geschichten, die zunächst parallel entwickelt werden, hängen letztlich zusammen – und zwar symbolisch in einer Art von modifiziertem Medea-Mythos, der bekanntlich davon erzählt, dass eine Frau aus enttäuschter Liebe zur Bruder- und Kindsmörderin wird. Hier geht es allerdings nicht mehr um die ph

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren