Ein Kapitel für sich

- | BR Deutschland 1978/79 | 120/120/120 (3 Teile) Minuten

Regie: Eberhard Fechner

1948 werden Walter Kempowski, seine Mutter und sein Bruder Robert wegen Westspionage verhaftet und in ein unter sowjetischer Leitung stehendes Gefängnis in Ostdeutschland gesteckt. Gegenstand des Verfahrens: Mit einem Brief an die Amerikaner wollte Kempowski auf die Ausbeutung deutscher Ressourcen durch die Sowjets hinweisen. Dies ist der Hintergrund eines autobiografischen Familienromans, der die Nachkriegszeit spiegelt, dessen Inszenierung sich aber nicht in Tristesse ergeht, sondern im Spannungsfeld von historischer Schuld und persönlicher Tragik am Beispiel des einstigen deutschen Großbürgertums die vergnügliche Nähe der Tragödie zur Posse erfahrbar macht. Eine dialektische, persönliche Geschichtsbetrachtung.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1978/79
Regie
Eberhard Fechner
Buch
Eberhard Fechner · Walter Kempowski
Kamera
Gero Erhardt
Darsteller
Edda Seippel (Margarethe Kempowski) · Ernst von Klipstein (Großvater de Bonsac) · Stephan Schwartz (Walter Kempowski) · Jens Weisser (Robert Kempowski) · Klaus Höhne (Eduard Cornelli)
Länge
120
120
120 (3 Teile) Minuten
Kinostart
-

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren