Thriller | USA 2007 | 95 Minuten

Regie: Joel Schumacher

Ein scheinbar gutmütiger Tierfänger glaubt, in einem mysteriösen Buch Parallelen zur eigenen Biografie zu erkennen. Er begibt sich auf eine unheimliche Recherchereise, bei der Realität und Fiktion zusammenfließen, was ihn letztlich in den Wahnsinn treibt. Das ambitionierte Vexierspiel um Wahrnehmung und (Fehl-)Interpretationen der Realität entwickelt eine ganz eigene enigmatische Faszination, von der es gegen Ende einiges einbüßt, weil es allzu pedantisch die bewährte Ordnung wiederherzustellen versucht. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE NUMBER 23
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2007
Regie
Joel Schumacher
Buch
Fernley Phillips
Kamera
Matthew Libatique
Musik
Harry Gregson-Williams
Schnitt
Mark Stevens
Darsteller
Jim Carrey (Walter Sparrow/Fingerling) · Virginia Madsen (Agatha Sparrow/Fabrizia) · Logan Lerman (Robin Sparrow) · Danny Huston (Isaac French/Dr. Miles Phoenix) · Lynn Collins (Blondine/Mrs. Dobkins/Fingerlings Mutter)
Länge
95 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Thriller

Heimkino

Die umfangreiche Edition enthält sowohl die Kinofassung (94 Min.) als auch den mit der amerikanischen "unrated version" identische "Director's Cut" (97 Min.), der in erster Linie um explizitere erotische Sequenzen ergänzt ist. Das Bonusmaterial umfasst u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs (zur Kinofassung), ein Feature mit sechzehn im Film nicht verwendeten Szenen (14 Min.) sowie diverse zumeist kurze Featurettes über Teilaspekte des Films, darunter Storyboards und ein "ursprüngliches Ende" des Films (3 Min.). Die Edition ist mit dem Silberling 2007 ausgezeichnet.

Verleih DVD
Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Vielleicht nicht erst seit, aber spätestens mit dem Kulterfolg von Robert Anton Wilsons „Illuminatus!“-Trilogie ist die eigenwillige Paarung von Numerologie und Verschwörungstheorien auch hierzulande ein fester Bestandteil der Popkultur geworden. Seither ist es ein beliebtes Spiel, die Daten bestimmter Ereignisse (Shakespeares Geburts- und Sterbedatum; das Geburtsdatum von Charles Manson; das Datum des Untergangs der „Titanic“; 9/11/2001; David Beckhams Trikotnummer) so lange anzugucken, dabei Quersummen oder Zahlendreher zu bilden, bis unterm Strich eine „23“ stehen bleibt. Ob es sich dabei nun um ein Indiz für eine umfassende Verschwörung der Freimaurer, der Weisen von Zion oder des internationalen Finanzkapitals handelt, ist letztlich unwichtig, Hauptsache, es scheint ein zunächs

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren