Rose Bernd

Melodram | BR Deutschland 1956 | 98 Minuten

Regie: Wolfgang Staudte

Verfilmung des Bühnenstücks von Gerhart Hauptmann, die jedoch durch die Verlegung der Geschichte in eine andere Region nichts mehr von dem Naturalismus der Vorlage enthält. Das als Flüchtling auf einem Gut im Westen lebende schlesische Bauernmädchen Rose Bernd, zwischen "Trieb" und pietistischem Erziehungseinfluß schwankend, verstrickt sich, vom Begehren der Männer getrieben, in Schuld. Trotz einer gewissen Verflachung der Vorlage eine handwerklich und darstellerisch weit überdurchschnittliche Produktion im westdeutschen Film der 50er Jahre.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1956
Regie
Wolfgang Staudte
Buch
Walter Ulbrich
Kamera
Klaus von Rautenfeld
Musik
Herbert Windt
Schnitt
Lilian Seng
Darsteller
Maria Schell (Rose Bernd) · Raf Vallone (Arthur Streckmann) · Käthe Gold (Henriette Flamm) · Leopold Biberti (Christoph Flamm) · Hannes Messemer (August Keil)
Länge
98 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Genre
Melodram | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren