The Messengers

Horror | USA/Kanada 2007 | 90 Minuten

Regie: Oxide Pang

Ein Ehepaar bezieht mit seinen beiden Kindern ein altes Haus, dessen vorherige Bewohner ermordet wurden und nun als Geister die neuen Besitzer heimsuchen. Fader Horror- und Geisterfilm, der in der Zeichnung der Familie wie in der Eskalation des Gespenster-Terrors gleichermaßen berechenbar ist. Auch wenn der Verzicht auf Blut und Gewalt positiv anzumerken ist, ist es in diesem Fall der Harmlosigkeit zuviel. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE MESSENGERS
Produktionsland
USA/Kanada
Produktionsjahr
2007
Regie
Oxide Pang · Danny Pang
Buch
Mark Wheaton
Kamera
David Geddes
Musik
Joseph LoDuca
Schnitt
John Axelrad · Armen Minasian · Tim Mirkovich
Darsteller
Kristen Stewart (Jess Solomon) · Dylan McDermott (Roy Solomon) · Penelope Ann Miller (Denise Solomon) · John Corbett (Burwell Rollins) · Evan Turner (Ben Solomon)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Horror

Heimkino

Verleih DVD
Falcom (1:1,85/16:9/Deutsch DD 5.1/Engl.)
DVD kaufen
Diskussion
Die gute Nachricht vorneweg: „The Messengers“ hat als Horrorfilm den ersten Platz in den US-Kino-Charts erreicht, ohne sein Publikum mit detailliert in Szene gesetzten Grausamkeiten zu ködern. Das ist jedoch das einzig Positive, das man über den Film sagen kann. Das Vorhaben, eine Spukgeschichte ohne exzessiven Einsatz von Gewalt zu erzählen, mag man gutheißen; aber das Ergebnis ist ein in jeder Hinsicht blutleerer Film, der im Grunde alles schuldig bleibt, was man vom Kino der Angst erwartet. Beinahe könnte man mutmaßen, dass die Regisseure, die Zwillingsbrüder Oxide und Danny Pang, den Film weniger als Horror- denn als Familiendrama verstehen. Im Kern geht es

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren