Persepolis

Zeichentrick | Frankreich/USA 2007 | 95 Minuten

Regie: Vincent Paronnaud

Die Erinnerungen einer Exil-Iranerin, die 1995 nach Jahren in Österreich beschließt, in ihre Heimat zurückzukehren. Kurz vor dem Rückflug lässt die junge Frau, die leidenschaftlich gern die in ihrer Heimat verbotene Punk-Musik hört, ihre Jugend im Reich des Schahs und unter dem Regime der Mullahs Revue passieren. Der autobiografisch gefärbte Zeichentrickfilm nach einem Comic der Künstlerin, Autorin und Co-Regisseurin Marjane Satrapi erzählt seine politisch ambitionierte Geschichte eindrucksvoll in flächigen Schwarz-Weiß-Zeichnungen und mit viel satirischem Witz, wobei er erlittenes Unrecht deutlich beim Namen nennt. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
PERSEPOLIS
Produktionsland
Frankreich/USA
Produktionsjahr
2007
Regie
Vincent Paronnaud · Marjane Satrapi
Buch
Vincent Paronnaud · Marjane Satrapi
Musik
Olivier Bernet
Schnitt
Stéphane Roche
Länge
95 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12 (DVD)
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Zeichentrick

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. ein kommentiertes Feature mit im Film nicht verwendeten Szenen (11 Min.).

Verleih DVD
Prokino/Universal (16:9, 1.85:1, DD5.1 frz./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Eine Jugend zwischen Iran und Europa, eine gefühlvolle Geschichte über Toleranz, Selbstbehauptung und Nonkonformismus: „Persepolis“, die zweiteilige Graphic Novel von Marjane Satrapi, gehört zu den interessantesten Kunstwerken der letzten Dekade. Gleichermaßen ästhetisches Neuland betretend wie kulturell und politisch brisant, kam der erste Band 2004 quasi aus dem Nichts und wurde zum Bestseller, der – eindringlich und überraschend – gleich die Wahrnehmung seines Genres revolutionierte. Jetzt hat Satrapi, eine in Paris lebende iranische Emigrantin, Jahrgang 1969, gemeinsam mit Vincent Paronnaud ihr Werk fürs Kino umgesetzt; das Ergebnis ist ein spannender, zugleich berührender wie herausfordernder Animationsfilm. Die Animation wirkt dabei zugleich schlicht und elegant, ein wenig wie ein Holzschnitt. Subtil wird das Schw

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren