Die Chroniken von Erdsee

Fantasy | Japan 2007 | 115 Minuten

Regie: Goro Miyazaki

In dem Land Erdsee drohen die Naturkräfte aus dem Gleichgewicht zu geraten, weil ein düsterer Magier das Tor zwischen Lebenden und Toten öffnen will, um Unsterblichkeit zu erlangen. Der Erzmagier von Erdsee, ein junger Prinz voller Schuld und Lebenszweifel, ein geheimnisvolles Mädchen und eine Freundin bieten den Gefahren Einhalt. Bildgewaltiges, höchst detailverliebt und zugleich poesievoll gezeichnetes Anime-Abenteuer nach Ursula K. LeGuins Fantasy-Klassikern, das für einen respektvollen Umgang der Menschen miteinander und mit der Natur plädiert. - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
GEDO SENKI
Produktionsland
Japan
Produktionsjahr
2007
Regie
Goro Miyazaki
Buch
Goro Miyazaki · Keiko Niwa
Musik
Tamiya Terajima
Länge
115 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.
Genre
Fantasy | Animation

Diskussion
Die See stürmt. Graue, von Gischt gekrönte Wellenberge türmen sich unter dem ebenso grauen Himmel. Ein Schiff ist hilflos den Wassermassen ausgeliefert. Der Kapitän fragt nach dem Meister der Winde, dem Magier, der das Unwetter zähmen soll, doch dieser muss verwirrt zugeben, dass er die dazu notwendigen Worte vergessen hat. Angstvoll starren die Männer auf ein Licht am Himmel: Ein Drache, von dessen Panzer Funken sprühen, rast wie ein Komet im Sturzflug gen Erde. Eine zweite geschuppte, fliegende Echse taucht auf. Im Flug kämpfen die beiden Giganten miteinander, beleuchtet von einem Sonnenstrahl, der durch die dunkle Wolkendecke bricht. Blut spritzt, und die Männer an Bord des Schiffs sehen, wie eines der Tiere zerfetzt ins Meer sinkt. Drachen streiten miteinander: Ein übles Omen. Das

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren