Leila - Die Tochter des Harki

- | Frankreich 2006 | 98 Minuten

Regie: Alain Tasma

Eine junge Algerierin, deren Vater im algerischen Befreiungskrieg an der Seite der Franzosen kämpfte, wird 1972 in einem französischen Lager interniert. Als ihr Onkel, der das Lager stets als Gefängnis bezeichnet hat, verlegt wird, stellt sich Normalität nur noch durch die Beziehung zu einer alten Bäuerin ein, von deren Hof die Algerierin Lebensmittel holt. Dort lernt sie auch deren Enkel kennen, mit dem sie eine (verbotene) Beziehung eingeht. Als die neu geborene Schwester erkrankt, der Onkel apathisch zurückkehrt und ihre Beziehung zu dem jungen Franzosen entdeckt wird, spitzt sich die Lage weiter zu. Authentisch erzählte Geschichte mit glaubwürdigen Personenzeichnungen und äußerst engagierten Darstellern. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
HARKIS | LEILA, FILLE DE HARKI
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2006
Regie
Alain Tasma
Buch
Dalila Kerchouche · Arnaud Malherbe
Kamera
Thierry Jault
Musik
Cyril Morin
Schnitt
Marie-Sophie Dubus
Darsteller
Smain (Said) · Leïla Bekhti (Leila) · Baya Belal (Aicha) · Carim Messalti (Youssef) · Pierre Perrier (Jérôme)
Länge
98 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren