Über Wasser (2007)

Dokumentarfilm | Österreich/Luxemburg 2007 | 85 Minuten

Regie: Udo Maurer

Anhand dreier Episoden aus Bangladesch, Kasachstan und Kenia zeigt der diskussionswerte Dokumentarfilm - auch stilistisch - versiert die weltweit ungleiche Verteilung der Ressource Wasser auf, wobei ökologische wie ökonomische Aspekte in den Blick genommen werden und sich ohne zusätzlichen Off-Kommentar Fragen nach den Ursachen für die gezeigten Zustände auftun. Dabei wird der Finger auf die Wunde der Verteilungsmechanismen einer globalisierten Gesellschaft gelegt, bei denen Gerechtigkeit keine Rolle spielt. (O.m.d.U.) - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
ÜBER WASSER
Produktionsland
Österreich/Luxemburg
Produktionsjahr
2007
Regie
Udo Maurer
Kamera
Attila Boa · Udo Maurer
Musik
Serge Tonnar
Schnitt
Oliver Neumann · Ilse Buchelt · Emily Artmann
Länge
85 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion
Bis zur Hüfte stehen die Bauern im Wasser, mit der Machete zwischen den Zähnen ernten sie Reis, Jute oder Sesam. Zur Regenzeit in Bangladesch werden die Häuser zu Flößen. Auf der Suche nach verbliebenen Inseln treiben Wellblechdächer den überfluteten Fluss entlang. Das Wasser ist hier der Feind, zwingt die arme Landbevölkerung in ein Leben als Flutnomaden. Eher intuitiv und persönlich gebunden als systematisch umkreist der österreichische Regisseur Udo Maurer wesentliche Fragen, die mit seinem Thema einhergehen: Sollte Wasser ein Menschenrecht sein? Welche Ungerechtigkeiten sind mit der Verteilung der wertvollen Ressource verbunden? Welche Verantwortung tragen die Regierungen der armen Länder, in denen gedreh

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren