The Dark Knight

4K UHD. | USA 2008 | 153 Minuten

Regie: Christopher Nolan

Bruce Wayne alias Batman hofft, dass der neue Staatsanwalt von Gotham die organisierte Kriminalität in der Stadt eindämmen kann, sodass seine Einsätze als maskierter Verbrecherfänger überflüssig werden. Die Syndikate nehmen derweil das Angebot des Schurken Joker an, Batman auszuschalten. Meisterlich inszeniertes Blockbuster-Kino, das zwischen mitreißenden Actionszenen und emotionalem Drama darum kreist, mit welchen Mitteln ein rechtsstaatliches System verteidigt werden darf, ohne selbst seine Legitimität und Integrität verlieren. Dabei wartet der Film mit furioser Musik und bis in die Nebenrollen erstklassig besetzten und eindrücklich konturierten Figuren auf. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE DARK KNIGHT
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2008
Regie
Christopher Nolan
Buch
Jonathan Nolan · Christopher Nolan
Kamera
Wally Pfister
Musik
James Newton Howard · Hans Zimmer
Schnitt
Lee Smith
Darsteller
Christian Bale (Bruce Wayne/Batman) · Michael Caine (Alfred Pennyworth) · Heath Ledger (Joker) · Gary Oldman (Lt. James Gordon) · Aaron Eckhart (Harvey Dent/Two Face)
Länge
153 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
4K UHD. | Action | Drama | Fantasy | Literaturverfilmung | Science-Fiction

Heimkino

Die Standardausgabe hat keine erwähnenswerten Extras. Die Extras der Special Edition (2 DVDs) überzeugen u.a. aufgrund des Features "Gotham wird enthüllt: Die Entstehung einer Szene" (64 Min.) und der Dokumentation "Batman demaskiert: Die Psychologie von Dark Knight" (46 Min.). Die Blu-ray präsentiert zudem den Film in seinen unterschiedlichen Formaten, die aus der Aufnahme sowohl auf 35mm als auch im 70mm-IMAX-Format resultieren. In den sechs IMAX-Sequenzen (regulär im Format 1.36:1) nähert sich die Filmabtastung der besonderen Aufnahmetechnik dahingehend an, dass das Scopeformat (2.35:1) nach oben und unten aufzieht, also an Höhe gewinnt. Das Format ändert sich entsprechend annäherungsweise auf 2.35:1.32, gewinnt also nicht nur an Schärfe und Plastizität, sondern auch an Bildinformationen. Die DVD-Abtastung behält hingegen auch während der IMAX-Sequenzen das Format von 2.35:1 bei. Die Special Edition und die Blu-ray sind mit dem Silberling 2008 ausgezeichnet. Auch ohne Dolby Atmos (oder ein ähnliches Konkurrenzsystem) als Audiokonzept ist die Tonspur der 4K UHD, ähnlich dem Bild referenzwürdig. Dabei übertrifft die Brillanz des 4K-Tranfers die des BD Bildes auf signifikante Weise und besticht durch sein natürliches Farbenspiel. Gegenüber der BD (DD5.1-Ton) ist die deutsche Tonspur auf 4K UHD nun auch im unkomprimierten dts-HDMA verfügbar. Die 4K UHD ist mit dem Silberling 2018 ausgezeichnet.

Verleih DVD
Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
BD: Warner (16:9, 2.35:1:1.32, DTrueHD engl., DD5.1 dt.) 4K UHD: Warner (16:9, 2.35:1:1.32, dts-HDMA engl., DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Dass ein Bösewicht höchst verstörend sein kann, auch wenn er idiotisch aussieht, hatte schon Javier Bardem in „No Country for Old Men“ (fd 38 601) bewiesen. Heath Ledgers Darstellung als Joker, die durch seinen Tod an morbider Faszination gewonnen hat, erinnert an diesen Auftritt, auch wenn Ledgers genüssliches Overacting wenig mit Bardems eher kühlem Spiel gemein hat. Wieder ist es das komplett Irrationale der Figur, das den Schrecken ausmacht. Mit hängenden Schultern, verschmierter Clownsschminke und einer zum Tick überhöhten, schmatzenden Mundbewegung, die aussieht, als würde ein Chamäleon eine Fliege verspeisen, strahlt Ledger nicht die diabolisch-genießerische Zirkusgrandezza aus, die Jack Nicholson („Batman“, fd 27 905) einst der Rolle verlieh. Schmächtiger und heruntergekommener ist sein Joker. Allerdings steigert die Kluft zwischen beschädigtem Äußeren und makelloser, weil sinnfreier Bösartigkeit das Beunruhigende der Figur. Si

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren