Auf brennender Erde

Melodram | USA/Argentinien 2008 | 106 Minuten

Regie: Guillermo Arriaga

Eine verheiratete Frau hat eine Affäre mit einem ebenfalls verheirateten Mann. Als beide bei einem Brandanschlag umkommen, "spiegelt" die trauernde Tochter der Frau deren Liebe, indem sie eine Beziehung mit dem Sohn des Liebhabers der Mutter beginnt. Konstruiertes Melodram als episodisch angelegter Film um mehrere Menschen, deren Bezüge zueinander sich erst spät offenbaren. Die steif und blutleer bleibenden Konflikte der Protagonisten gestalten sich als nur wenig glaubwürdige Versuchsanordnung um Liebe, Schuld und schicksalhafte Wendungen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE BURNING PLAIN
Produktionsland
USA/Argentinien
Produktionsjahr
2008
Regie
Guillermo Arriaga
Buch
Guillermo Arriaga
Kamera
Robert Elswit · John Toll
Musik
Omar Rodriguez-Lopez · Hans Zimmer
Schnitt
Craig Wood
Darsteller
Charlize Theron (Sylvia) · Kim Basinger (Gina) · Joaquim de Almeida (Nick) · Jennifer Lawrence (Mariana) · Danny Pino (Santiago)
Länge
106 Minuten
Kinostart
26.05.2011
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Melodram

Heimkino

Verleih DVD
Capelight (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Capelight (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Guillermo Arriaga ist für seine verschachtelten, durch Raum und Zeit springenden Erzählungen bekannt, die in den Filmen von Alejandro González Iñárritu ihren idealen Ort gefunden haben. Sein Faible für Puzzle-Drehbücher konnte sich dort ungehemmt entfalten – als eine virtuose Kunst des „Zusammenbauens“ von Geschichten. Wie leicht so eine Kunst ins Kalkulierte abgleiten kann, wurde in „Babel“ (fd 37 924) sichtbar, die letzte Zusammenarbeit mit Iñárritu vor ihrer „Trennung“. Während sich dieser mit „Biutiful“ (fd 40 335) neu zu orientieren versuchte, bemüht sich nun auch Arriaga, sich von seiner etablierten Handschrift zu löse

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren