Lilly Schönauer - Und dann war es Liebe

- | Deutschland/Österreich 2008 | 90 Minuten

Regie: Holger Barthel

Eine Journalistin soll für eine Frauenzeitschrift exklusiv über die Verlobungsfeier des pressescheuen Erben einer Schmuckdynastie schreiben. Sie lässt sich als Kindermädchen für die Sommerresidenz am Millstätter See engagieren und gewinnt das Vertrauen der durch den Tod ihrer Mutter traumatisierten Kinder des Erben aus erster Ehe. Ehe sich dieser und die "Kinderfrau" versehen, haben sie sich ineinander verliebt. Im mondänen Milieu fotografierter (Fernseh-)Kitschfilm der "Schönauer"-Reihe um Karriere und Liebe. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland/Österreich
Produktionsjahr
2008
Regie
Holger Barthel
Buch
Claudia Kaufmann
Kamera
Marc Prill
Musik
Yullwin Mak
Schnitt
Thomas Knöpfel
Darsteller
Muriel Baumeister (Jana) · Bernhard Schir (Phillip) · Krista Stadler (Rosemarie) · Sandra Speichert (Julie) · Ursela Monn (Elisabeth)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren