Vicky Cristina Barcelona

Komödie | Spanien/USA 2008 | 96 Minuten

Regie: Woody Allen

Zwei amerikanische Freundinnen mit unterschiedlichem Naturell verbringen ihren Urlaub in Barcelona, wo sie einen Maler mit Eheproblemen kennenlernen. Dieser lädt sie zu einem Liebeswochenende auf seine Hazienda ein, bei dem auch die Ehefrau zugegen ist. Während sich die Besonnenere der beiden ernsthaft verliebt, aber zurückhaltend bleibt, lässt sich die Flatterhafte auf eine menage à trois mit der Ehefrau ein. Spritziger, amüsanter Film mit vielen burlesken Wendungen und überzeugenden Darstellern, in dem Woody Allen einmal mehr von der Unmöglichkeit der Liebe erzählt. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
VICKY CRISTINA BARCELONA
Produktionsland
Spanien/USA
Produktionsjahr
2008
Regie
Woody Allen
Buch
Woody Allen
Kamera
Javier Aguirresarobe
Schnitt
Alisa Lepselter
Darsteller
Javier Bardem (Juan Antonio) · Patricia Clarkson (Judy Nash) · Penélope Cruz (Maria Elena) · Kevin Dunn (Mark Nash) · Rebecca Hall (Vicky)
Länge
96 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Komödie

Diskussion
Seit Woody Allen seinem Vorbild Ingmar Bergman huldigt, vereinen seine Filme scheinbar unversöhnliche Gegensätze: Sie handeln stets von existenziellen Dingen, verpacken diese aber in derart läppische Erzählungen, dass die großen Fragen der Menschheit wie die Selbstgespräche eines Narren klingen. „Das Leben ist kurz, trostlos und voller Leiden“, sagt die männliche Hauptfigur in Allens neuem Film, wozu also, ließe sich der Gedanke zu Ende führen, noch allzu große Mühe geben? Entsprechend freizügig geht Allen dann auch die Sache an: „Vicky Cristina Barcelona“ ist ein ebenso hastiger wie kurzweiliger Ausflug ins spanische Klischee, mit viel Gaudí-Architektur, schmacht

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren