Freitag, der 13. (2008)

- | USA 2008 | 97 Minuten

Regie: Marcus Nispel

Eine Gruppe von Studenten macht Camping-Urlaub am berüchtigten Crystal Lake, wo einst der wahnsinnige Killer Jason sein unappetitliches Wesen trieb. Doch auch jetzt ist das vermeintlich tote Monster noch aktiv und dezimiert die ebenso hilf- wie kopflose Gemeinschaft. Einfallslose, formal gänzlich indiskutable Neuauflage des bislang acht Teile umfassenden, 1989 eingestellten Horror-Franchise, die sich wahllos des Slasher-Mythos bedient.

Filmdaten

Originaltitel
FRIDAY THE 13TH
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2008
Regie
Marcus Nispel
Buch
Damian Shannon · Mark Swift
Kamera
Daniel C. Pearl
Musik
Steve Jablonsky
Schnitt
Ken Blackwell
Darsteller
Jared Padalecki (Clay) · Danielle Panabaker (Jenna) · Amanda Righetti (Whitney) · Travis Van Winkle (Trent) · Derek Mears (Jason Voorhees)
Länge
97 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18; f

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. ein Feature mit im Film nicht verwendeten Szenen.

Verleih DVD
Paramount (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Paramount (16:9, 2.35:1, DTrueHD engl., DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Was zunächst auffällt, ist rein äußerlich: Der frisch gegründete deutsche Verleiharm der Paramount verschweigt seinen Film, wo er nur kann, und verzichtet sogar auf den ersten Einspieltag, indem er ihn nicht schon zum Programmwechsel am Donnerstag, sondern sinnigerweise erst am Freitag, den 13., in die Kinos bringt. Leider ist mit dieser Marketing-Strategie auch schon jegliche Originalität erschöpft. „Freitag der 13.“ lässt den neben „Halloween“ und „Nightmare on Elmstreet“ erfolgreichsten Horror-Franchise ein neuntes Mal aufleben – und das, obwohl die Reihe schon 1989 aufgrund von Ideenarmut eingestellt wurde. Wie der Titel des neuen Werks vielleic

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren