Horror | Kanada/USA 2008 | 90 Minuten

Regie: Jonas Åkerlund

Ein auf rituelle Serienmorde spezialisierter Polizist, verwitweter Vater zweier Jungen, ist von den Anforderungen seines Privat- sowie seines Berufslebens chronisch überfordert. In dieser Situation wird er mit einem Fall konfrontiert, bei dem sich der Täter von den biblischen Reitern der Apokalypse "inspirieren" lässt. Solide inszenierter Horrorthriller, der sich bemüht, einem schwachen Drehbuch im Rahmen der gängigen Genrekonventionen Form zu verleihen. Einige intensive Momente sowie die gut gezeichneten Hauptfiguren sorgen dafür, dass der Film trotz unglaubwürdiger Wendungen insgesamt weitgehend gefangen nimmt.

Filmdaten

Originaltitel
THE HORSEMEN
Produktionsland
Kanada/USA
Produktionsjahr
2008
Regie
Jonas Åkerlund
Buch
David Callaham
Kamera
Eric Broms
Musik
Jan A.P. Kaczmarek
Schnitt
Jim May · Todd E. Miller
Darsteller
Dennis Quaid (Aidan Breslin) · Zhang Ziyi (Kristin Spitz) · Lou Taylor Pucci (Alex Breslin) · Clifton Collins jr. (Stingray) · Barry Shabaka Henley (Tuck)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18; nf
Genre
Horror | Thriller

Heimkino

Verleih DVD
Concorde (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Klassische Erzählkonvention kann auch unterhaltsam sein: Ruhige Einstellungen und verhältnismäßig wenige Schnitte heben sich ebenso angenehm von dem Handkamera-Geruckel und dem unübersichtlichen Montage-Gewitter vieler derzeitiger Horror- und Actionproduktionen ab wie die überraschend zurückgenommene, kaum effektheischende Geräuschkulisse und Musik von deren permanentem Gedröhn-Teppich; die Figurenzeichnungen mag gängigen Mustern des Genres Horrorthriller folgen, ist aber zumindest bezüglich der tragenden Hauptrolle des Films solide: Detective Aidan Breslin, gespielt von Dennis Quaid. Mit stoischer, beinahe grimmiger Miene steht dieser, Spezialist für rituelle Serienmorde, morgens auf und gönnt seinen Gesichtszügen auch den Rest des Tages kaum ein entspannendes Lächeln. D

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren