Final Destination 4

Horror | USA 2009 | 82 Minuten

Regie: David R. Ellis

Die Nahtoderfahrung eines Jugendlichen auf der Autorennbahn bewahrt seine Freunde sowie Unbeteiligte vor dem sicheren Ableben. Doch das Schicksal will die Ordnung wieder herstellen und hilft auf abenteuerliche Weise nach, die Überlebenden ins Jenseits zu befördern. Vierter Teil der Teenager-Horrorfilmreihe, die tödlich endende Zufälle ebenso blutrünstig und spekulativ wie ideenarm und beliebig als "Spaßfaktor" in Szene setzt. Der Versuch, dem Ganzen durch 3D neue Impulse zu verleihen, gelingt allenfalls in den ersten Minuten.

Filmdaten

Originaltitel
THE FINAL DESTINATION
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2009
Regie
David R. Ellis
Buch
Eric Bress
Kamera
Glen MacPherson
Musik
Brian Tyler
Schnitt
Mark Stevens
Darsteller
Bobby Campo (Nick O'Bannon) · Shantel VanSanten (Lori) · Haley Webb (Janet) · Nick Zano (Hunt) · Mykelti Williamson
Länge
82 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18; f
Genre
Horror

Heimkino

Verleih DVD
Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Warner (16:9, 2.35:1, dts-HD engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Seinem Schicksal kann man nicht entkommen, erst recht dann nicht, wenn der Tod die Finger im Spiel hat. Der Teenager-Horrorfilm „Final Destination“ (fd 34 441) führte eindrücklich vor Augen, was passiert, wenn man dem Sensenmann ins Handwerk pfuscht und in die vorgegebene Sterbefolge eingreift – er findet auf höchst originelle und vermeintlich zwingende Weise noch stets sein Zielobjekt. Die von den Filmemachern erdachten tödlichen, nur scheinbar zufälligen Wirkungsketten beförderten die zunächst mit dem Leben Davongekommenen derart „originell“ ins Jenseits, dass Fortsetzungen nicht lange auf sich warten ließen (Teil 2: fd fd 35 860; Teil 3: fd 37 567), o

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren