Salamandra

- | Argentinien/Frankreich/Deutschland 2008 | 87 Minuten

Regie: Pablo Agüero

Eine aus dem Gefängnis entlassene 30-jährige Frau holt ihren sechsjährigen Sohn, der bei der Großmutter aufwuchs, zu sich und zieht mit ihm in eine Hippie-Kommune im Süden Patagoniens. Während sie das freizügige Leben genießt, verwahrlost der Junge wie alle anderen Kinder des Camps zusehends. Dann schwört die Mutter dem chaotischen Leben ab und siedelt mit ihm in der Einöde, wo beide ihr Leben trotz schwieriger Bedingungen zu meistern versuchen. Harter, beeindruckender Erstlingsfilm, fast ausschließlich aus der Perspektive seines kleinen Protagonisten erzählt. Er beschreibt eine Generation, die nach dem Ende der Militärdiktatur auf der Suche nach Freiheit die Orientierung verloren hat, und spiegelt materielle wie emotionale Armut und deren Auswirkungen auf die Psyche eines Kindes. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
SALAMANDRA
Produktionsland
Argentinien/Frankreich/Deutschland
Produktionsjahr
2008
Regie
Pablo Agüero
Buch
Pablo Agüero
Kamera
Hélène Louvart
Musik
Jean-Guy Véran
Schnitt
Daniel Fanego
Darsteller
Dolores Fonzi (Alba) · Joaquin Aguila (Inti) · Daniel Fanego (der Chilene) · Alicia Mildstein (Flower) · John Cale (Dick Winter)
Länge
87 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren