Verblendung (2009)

Krimi | Schweden/Dänemark/Deutschland/Norwegen 2009 | 153 (TV 180) Minuten

Regie: Niels Arden Oplev

Verfilmung eines Krimi-Bestsellers von Stieg Larsson: Ein Journalist, der wegen einer Verleumdungsklage demnächst eine Haftstrafe antreten muss und vorübergehend beurlaubt wurde, wird von einem Industriemagnaten auf dessen vor Jahren verschwundene Nichte angesetzt. Im Zuge seiner Recherchen, bei denen der Journalist von einer Computerhackerin unterstützt wird, deckt er familiäre Abgründe auf. Stimmungsvoll-düsterer Film, der hinter einer an aktuellen US-Serien und -Thrillern geschulten Ästhetik einen klassischen Kriminalplot solide entwickelt und seine konventionellen Stilmittel bis auf wenige Schwächen effektiv einsetzt. (Vgl. auch "Verdammnis" und "Verblendung", beide 2009) - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
MÄN SOM HATAR KVINNOR | MÆND DER HADER KVINDER
Produktionsland
Schweden/Dänemark/Deutschland/Norwegen
Produktionsjahr
2009
Regie
Niels Arden Oplev
Buch
Nikolaj Arcel · Rasmus Heisterberg
Kamera
Eric Kress
Musik
Jacob Groth
Schnitt
Anne Østerud
Darsteller
Noomi Rapace (Lisbeth Salander) · Michael Nyqvist (Mikael Blomkvist) · Sven-Bertil Taube (Henrik Vanger) · Peter Andersson (Anwalt Nils Bjurman) · Peter Haber (Martin Vanger)
Länge
153 (TV 180) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Krimi | Literaturverfilmung

Heimkino

Die Standard Edition sowie die TV-Fassung (erhältlich in einer Millennium Box) enthalten keine erwähnenswerten Extras. Die 3 Disk Box mit der gesamten Millennium-Trilogie (DVD oder BD) enthält zusätzlich eine Bonus DVD, u.a. mit längeren Interviews der Hauptdarstellerin Noomi Rapace (20 Min.) und des Hauptdarstellers Michael Nyqvist (13 Min.).

Verleih DVD
Kinofassung: Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 swe./dt.) TV-Fassung: Warner (16:9, 1.78:1, DD5.1 dt.)
Verleih Blu-ray
Kinofassung: Warner (16:9, 2.35:1, dts-HDMA 5.1 swe./dt.) TV-Fassung: Warner (16:9, 1.78:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Literatur und Literaturverfilmung bzw. Bestseller und Bestsellerverfilmung sind bekanntlich zwei Paar Schuhe. „Verblendung“, die Verfilmung des ersten Teils der „Millenium-Trilogie“ wird allerdings auf eine Art und Weise angekündigt, als sei auch der Film der Autorschaft Stieg Larssons zuzuschreiben. Sein Name prangt überall. Dabei hat der schwedische Autor und Journalist, Experte für Rechtsextremismus und Neonazismus sowie Herausgeber des antifaschistischen Magazins „EXPO“, nicht einmal den sensationellen Erfolg seiner Bücher erleben können – er starb vor fünf Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts. Auf den ersten Blick sieht „Verblendung“ wie ein moderner Thriller aus. Eine der beiden Hauptfiguren ist eine geniale (manchmal lesbische) Computerhackerin mit einem

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto

Kommentieren