Toy Boy

- | USA 2009 | 93 Minuten

Regie: David Mackenzie

Ein Gigolo hat im Gefolge reicher Damen Anteil am Luxusleben der Glamour-Metropole Los Angeles. Als ihn seine ältere Geliebte wegen seiner Eskapaden vor die Tür setzt und sich seine Beziehung zu einer "Kollegin" als problematisch erweist, droht ihm ein böses Erwachen. Die schlichte Geschichte um die Rückbesinnung eines Hedonisten, der auf Gefühle keine Rücksicht nimmt, bleibt zu sehr den glänzenden Oberflächen verhaftet, die anzuprangern sie lediglich vorgibt. Menschliche Abgründe werden nicht sichtbar gemacht. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
SPREAD
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2009
Regie
David Mackenzie
Buch
Jason Dean Hall
Kamera
Steven Poster
Musik
John Stewart
Schnitt
Nicholas Erasmus
Darsteller
Ashton Kutcher (Nikki) · Anne Heche (Samantha) · Margarita Levieva (Heather) · Sebastian Stan (Harry) · Sonia Rockwell (Christina)
Länge
93 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Heimkino

Verleih DVD
Kinowelt (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Kinowelt (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Die Story von „Toy Boy“ erinnert an „Ein Mann für gewisse Stunden“ (fd 22 460): Ein junger Schönling verdingt sich in Los Angeles als Gigolo und hat dank einer Klientel aus reichen, aber unbefriedigten Frauem am Glamour der „Stadt der Träume“ teil, bis ihm das Schicksal einen Strich durch die Rechnung macht, er hart auf dem Boden der Realität aufschlägt und den Wert wahrer Gefühle zu schätzen lernt. Was aufhorchen lässt, ist der Name des Regisseurs: Der Schotte David Mackenzie hat mit „Young Adam“ (fd 36 8149) ein packendes, zwischen lyrischer Melancholie und realistischer Drastik perfekt ausbalanciertes Drama in

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren