Wilde(r)mann

- | Deutschland 2008 | 91 Minuten

Regie: Roswitha Ziegler

Dokumentarfilm über einen Bauern aus dem kleinen Ort Wildemann im Harz, der in seiner Arbeit aufgeht und gegen die Lethargie seiner Mitbürger ankämpft. Er will Landflucht und das Sterben seines Heimatorts aufhalten und bietet auf seinem Hof jungen Menschen Zuflucht, die in der "arbeitenden Gesellschaft" keinen Platz gefunden haben. Das stille Porträt eines Einzelkämpfers, der häufig als Querulant empfunden wird, durch seine Beharrlichkeit aber auch Kraft und Durchhaltewillen vermittelt. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2008
Regie
Roswitha Ziegler
Buch
Roswitha Ziegler
Kamera
Michel Unger · Gerhard Ziegler · Roswitha Ziegler
Schnitt
Christian Krämer · Gerhard Ziegler · Roswitha Ziegler
Länge
91 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren