Väter & Söhne - Eine deutsche Tragödie

- | Deutschland/Österreich/Italien 1986 | Minuten

Regie: Bernhard Sinkel

Aufstieg und sanfter Fall eines deutschen Familienkonzerns, der im Fahrwasser des nationalsozialistischen Regimes zu Einfluss, Wohlstand und Ansehen gelangte. Ein aufwändig besetzter (Fernseh-)Film als Miniserie, der sich an den Geschicken der IG-Farben orientiert, deren weit verzweigte Verflechtungen durch die Siegermächte zunächst zerschlagen wurden, die jedoch in den Wirtschaftswunderjahren Deutschlands wieder neue wirtschaftliche Potenz erlangte. Die einzelnen Teile: "Lieb Vaterland (1911-1916)", FSK: ab 12; "Das Konzert (1923-1926)", FSK: ab 6; "Macht und Ohnmacht (1932-1938)", FSK: ab 12. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland/Österreich/Italien
Produktionsjahr
1986
Regie
Bernhard Sinkel
Buch
Bernhard Sinkel
Kamera
Dietrich Lohmann
Musik
Peer Raben
Schnitt
Jean-Claude Piroué
Darsteller
Julie Christie (Charlotte Deutz) · Tina Engel (Luise Deutz) · Dieter Laser (Friedrich Deutz) · Rüdiger Vogler (Ulrich Deutz) · Bruno Ganz (Heinrich Beck)
Länge
Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6 & ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. ein 24-seitiges Booklet zum Film sowie die Dokumentation "Schaltstelle der Macht – Das IG-Farben Haus in Frankfurt" (45 Min.).

Verleih DVD
ARD Video/Studio Hamburg (FF, Mono dt.)
DVD kaufen

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren